Nikolay Oorzhak in Berlin ~ 22. bis 27.März 2018 

 

Vom 26. bis zum 27. März ist es möglich eine individuelle Heilsitzung mit Nikolay Oorzhak zu buchen. 

Bitte melden Sie sich frühzeitig dafür an! 

Kosten: 100,00 € (Dauer: ca. 45 Min.) Ort: wird noch bekannt gegeben

 

Am Donnerstag, den 22.03.2018 von 18 Uhr bis ca. 21 Uhr

"Die Macht des Liebe" ~ Ritual der Verwandlung

Auflösung und Heilung von erblichen Programmen des Familiengeistes, von Familientraumata. Erlebnis der Neugeburt. Das eigene Schicksal neu kreieren/umprogrammieren. 

Verstärkung der Vater- und Mutterliebe für das eigene Wachstum und das Wachstum der Kreativität, Harmonie und Erfolg im eigen Leben. 

Kosten: 35,00 € 

Kosten für TeilnehmerInnen, die sich für die Intensivtage entscheiden: 20,00 € 

 

 

 

Von Freitag, dem 23.März bis Sonntag, den 25.März, findet ein Intensivprogramm der

"Schule für ethnische Musik statt"

Freitag, 10 - 17 Uhr

Samstag 11 - 17 Uhr

Sonntag 11 - 17 Uhr

 

Inhalte der Intensivtage: 

Einführung in die Ziele des Seminars und Vortrag über die natürliche Stimme

Entdeckung der Stimme mit dem "Un~Hun System" 

Die Kultur des Khoomei Gesangs

Gleichgewicht mit dem Körper und mit dem Bewußtsein

Das Wissen über das spirituelle Heilen, Erlösen von Stress und die Suche nach spiritueller Erleuchtung

Der Pfad der Macht des Schamanen, Interaktion mit den Welten

Massage Techniken

Meditation

Reinigung mit den 5 Elementen und Ritus der 5 Elemente, um die Fähigkeit der Intuition und der Kreativität zu öffnen

Öffnung des dritten Auges

Öffnung des himmlischen Tores

Heilung der Ahnen

Erlernen von Tierstimmen

Tierkommunikation

Kommunikation mit Pflanzen mit der Natur als eine natürliche Fähigkeit

Arbeit mit der Trommel als Werkzeug des Schamanen/der Schamanin, um den Trancezustand zu erreichen

Heilung durch Rhythmus mit der Trommel

Kehlkopfgesang, Übungen zur Entwicklung der Nasenresonanz, der Lippen, des Zwerchfells

Schamanismus und Kosmologie

Herzöffnungsmeditation, Heilung und Stärkung der Energieströme des universellen Geistes

Erweiterung des Bewusstseinzustandes, der Kreativität und Intuition

Die Fähigkeit das Altern anzuhalten, um Jugend und Langlebigkeit zu erlangen

 

Kosten: 280,00 €

Frühbucherrabatt bei Überweisung bis zum 01.03.2018

Kosten: 260,00 €

 

Melden Sie sich bitte verbindlich via Emailadresse an. 

Weitere Details zum Seminar und Konotverbindung gebe ich dann an Sie weiter. Vielen Dank! 

 

 

WO? 

Lake Studios Berlin

Scharnweberstrasse 27

12587 Berlin-Friedrichshagen

www.lakestudiosberlin.com

 

Noch mal die Zeiten im Überblick:  

"Die Macht der Liebe"

Donnerstag, 22.03.2018 von 18 Uhr bis 21 Uhr

Intensivtage

Freitag,   23.03.2018 von 10 Uhr bis 17 Uhr

Samstag, 24.03.2018 von 11 Uhr bis 17 Uhr

Sonntag, 25.03.2018 von 11 Uhr bis 17 Uhr

 

Bitte überweisen Sie den Betrag auf folgendes Konto: 

Anna Maria Michalski

 

Santanderbank

IBAN: DE73 5003 3300 2601 784200 

BIC: SCFBDE33XXX

 

In der Umgebung gibt es genug Möglichkeiten, gut zu essen

Falls Sie eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, melden Sie sich bitte! 

Gerne vermittle ich etwas! 

Bei allen Fragen stehe ich Ihnen zur Verfügung! 

Tel. 030-52661975

oder 0176-49540875

 

Stornierungsbedingungen

Bei Absage bis zum 15.02.2018 Erstattung des gesamten Seminarbetrages.

Bei Absage bis zum 28.02.2018 werden 50%  des Seminarbetrages erstattet. 

Bei Absage ab dem 01.03.2018 wird der gesamte Seminarbetrag einbehalten. 

 

Wer ist Nikolay Oorzhak?

 

Nikolay Oorzhak kam im Dezember 1949 in dem kleinen Dorf Khorum-Dag im westlichen Teil der autonomen Republik Tuwa im südlichen Sibirien (Russland) an der Grenze zur Mongolei zur Welt. Nach Abschluss der Hochschule 1964 hütete er während vier Jahren als Schäfer Pferde, Schafe und Kühe. Allein mit seinen Tieren in der Steppe begann er Klänge wie seine Väter und Grossväter zu singen. Diese Art von Kehlgesang wird «Khoomei» genannt. Damals hörten ihm ausschließlich seine Pferde, Schafe und Kühe zu. Nikolay sagt: «Kehlgesang ahmt die Stimmen der Tiere nach, und die Töne, die dabei entstehen, stimmen mit den Tönen des Universums überein. Für mich sind all diese Töne der Rhythmus des einen Ganzen.» Von 1968 bis 1970 diente Nikolay in der Armee, was damals in der Sowjetunion Pflicht war. Nach seiner Rückkehr arbeitete er als Künstler im lokalen Volkstheater der Stadt Chadaana in Tuwa. 1982 wurden lokale Behörden auf ihn aufmerksam und unterstützten ihn in seinem Streben nach einer professionellen Ausbildung.

 

So war es ihm 1983 möglich, das Ulan-Ude Kultur-Institut in Buryatia zu besuchen. Er wurde Direktor des öffentlichen Theaters, dabei ergab sich die Möglichkeit sein verstecktes Talent im Kehlgesang in der Öffentlichkeit zu zeigen. 1989 fand das erste «Internationale Festival im Kehlgesang» in Kyzyl, der Hauptstadt von Tuwa, statt. Dort wurde Nikolay mit dem ersten Preis im Kehlgesang im «Kargyraa-Style» ausgezeichnet. Schon damals gab er brillante Vorstellungen in den unterschiedlichen Stilrichtungen des Kehlgesangs und Obertonsingens: in Khoomei, Kargyraa, Sygyt, Borbangnadyr und Ezengileer. So wurde er ein Khoomeiji (anerkannter Meister in Khoomei-Singen). Im gleichen Jahr gründete er mit seinem Kehlgesang-Kollegen Boris Kherly und dem Wissenschaftler Zoya Kyrgys das Ensemble Tuwa. Mit grossem Erfolg tourten sie in Norwegen, Schweden, der Türkei und in der Mongolei. Damals war es bei solchen Aufführungen üblich, ein schamanisches Ritual dramaturgisch darzustellen. So kam es, dass Nikolay, zusätzlich zum Singen und Spielen auch die Rolle eines Schamanen auf der Bühne übernahm. Ältere Besucher fanden seine Darbietung so überzeugend, dass sie sich fragten, ob es nicht seine eigentliche Aufgabe wäre, Schamane zu sein. Nach diesen Vorstellungen wurde es Nikolay manchmal schwindlig und er bekam Kopfschmerzen, worauf er Hilfe bei dem bekannten Schamanen Oleg Toiduk suchte. Oleg erklärte ihm, dass er seine verborgenen schamanischen Kräfte geweckt hätte und es seine Bestimmung sei, ein Schamane zu sein.

Er empfahl ihm sein Talent zur Heilung von Kranken zu nutzen. In Tuwa ist es üblich, dass Schamanen ihre Fähigkeiten vererben, und Nikolay war da keine Ausnahme. In seiner mütterlichen Verwandtschaft gab es einige Schamanen, so war sein Grossvater ein berühmter Schamane in der Sut-Khlo Region in Tuwa. Das war der Anfang von Nikolays heilerischer Tätigkeit. Dem hervorragendem tuwanischen Schamanismusgelehrten Professor Mongush Kenin-Lopsan entgingen Nikolays Fortschritte nicht, und so lud er ihn 1998 ein, in seiner schamanischen Gesellschaft Dungur mitzuarbeiten. 1995 wurde Nikolay nach Indien eingeladen, um an den Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag seiner Heiligkeit des Dalai Lamas teilzunehmen. Er erhielt den Segen des Dalai Lamas worauf sich die Wirkung seines heilenden Gesangs weiter verstärkt hat. «Der Kehlkopfgesang in Verbindung mit Tungur ermöglicht eine integrale Annäherung ans Menschliche. Dabei gibt es keine Tricks und Illusionen, sondern es geht um die Kraft des integralen Klanges.» 1999 wurde Nikolay zum Vorsitzenden der Tuwinischen Schamanistischen Gesellschaft "Tos-Deer" gewählt. Im gleichen Jahr besuchte er zusammen mit Prof. Mongush den Schamanen-Kongress und tourte durch Italien und die Schweiz. Im Jahr 2000 wurde er zu einem Schamanismus-Kongress nach Deutschland eingeladen. 2002 unternahm er auf Einladung der "International Association for Harmonic Singing" und der "Canadian Shaman’s Society" eine erfolgreiche sechsmonatige Tour durch Kanada und die USA. Während der Tour traf er Dr. Michael Harner, den berühmten Gründer der Foundation for Shamanic Studies, der sehr angetan war von seinen außerordentlichen Fähigkeiten. Nikolay Oorzhak hält regelmäßig Seminare an verschieden Plätzen in Russland, der Ukraine und Europa ab, in denen er schamanische Praktiken, den Kehlkopfgesang und das Obertonsingen in der Heilpraxis und in der Selbstentwicklung lehrt. Ausserdem ist er ein sehr willkommener Gast auf lokalen und internationalen Musik-Festivals. 

 

 

 

Nikolay Oorzhak ist ein bekannter Tuva-Schamane und Meister des Khoomei-Kehlkopf-Gesangs. Er  präsentiert ein einzigartiges Erbe der Steppen und der Taiga des südlichen Sibirien, den Kehlkopfgesang (Oberton), bei dem der Sänger zwei oder drei Töne gleichzeitig hervorbringt.

Auf dem ersten internationalen Festival des Kehlkopfgesangs(tuva) gewann Nikolay Oorzhak den ersten Preis. Er gründete die Ensembles „Tuva“ und „Ertinelig Tuva“, mit denen er international unterwegs war. Ehemaliger Vorsitzender der schamanischen Tuva Gemeinschaft „Tos-Deer“. Teilnehmer an diversen schamanischen Kongressen. Er hat eine jahrelange Erfahrung in heilerischer Arbeit an der Zentralen Schamanischen Klinik in Kyzyl(Tuva), wo er auch seine Forschungsarbeit über die schamanische Praxis verbunden mit heilendem Klang, abschloss.

1995 wurde Nikolay zum 60. Geburtstag seiner Heiligkeit dem Dalai Lama nach Indien eingeladen.  Er erhielt den Segen vom Dalai Lama, der ihn befähigt, seinen Heilgesang zu erweitern.

Im Laufe der Jahre entwickelte Nikloay Oorzhak sein einzigartiges Klangsystem Un-Hun (Klang der Sonne) für Heilung, Verjüngung und persönlicher Entwicklung. Es beruht auf den uralten schamanischen Traditionen des Kehlkopfgesangs der Tuva. Er gibt Seminare in verschiedenen Städten in Russland, Europa und USA, lehrt Un-Hun, Schamanismus, Kehlkopfgesang und die Anwendung der Obertöne für Heilung und für persönliche Entwicklung. Fernsehsender aus Russland, Ukraine, Deutschland und Holland drehten Filme über Nikolay und seine Arbeit.

Seine brilliante Karriere als Sänger und Vorführer  umfasst lokale Konzerte, Folklorefestivals und Jazzfestivals in Russland und im Ausland.

Zur Zeit entwickelt Nikolay eine neue Richtung des Ethno-Jazz – „Khoomei-Jazz“.

Bisher hat er fünf CD veröffentlicht.

 

Diese heilige Gesangskunst, begleitet mit ursprünglichen Instrumenten -Tungur, Igil und Homus - wird schon seit Jahrhunderten von den Tuva Schamanen praktiziert, um Gesundheit wieder herzustellen und um mit den Geistern zu reisen für die Heilung anderer. Die Musik mag manchmal fremdartig klingen, jedoch ist sie zugänglich, eine Musik aus einer anderen Welt, verwurzelt in den Klängen der Natur. Die unglaubliche Vielfalt der vibrierenden Töne – vom Vogelzwitschern bis zum Brüllen eines Yak Büffels – erhöht das Bewußtsein des Zuhörers und befördert ihn in einen meditativen, heilenden Zustand. Die fesselnden und betörenden Obertöne rufen tiefe Vibrationen im Körper hervor und bringen die Energien in den Organen wieder in Balance, und initiieren einen Prozess der Erholung.

Zitate  aus der Presse:

„..die gedehnten Töne des Igil und des Kehlkopfgesangs erschaffen einen unwirklichen Raum der Töne. Ich werde fort getragen zu irgendeinem Ort – sind es Steppen oder Zedern oder Berge? - ….Ich verlor das Gefühl für den Boden. Ich wurde mitgenommen von dem Wind der Taiga.“

Aus der Zeitschrift: „The Fifth Dimension“ 

 

Seminare, die erfolgreich statt gefunden haben......

Wunderschönes und lichtvolles Seminar mit Jorge Luis Delgado aus Peru, vom Titikakasee!!! im Juli 2017....

 

Ein klangvolles und erfüllendes Seminar mit Nikolay Oorzhak im September 2017!!!! 

Ein grosses Erlebnis! Im März 2018 wieder hier bei uns....Näheres finden Sie weiter oben auf dieser Seite! Schauen Sie rein! 

 

Rückblick

Im Oktober 2016 hatten wir die Ehre und das Vergnügen mit Don Lorenzo und Hans-Martin Beck einen erfolgreichen Workshop zu erleben.

Viele fanden den Weg zu Heilsitzungen bei Don Lorenzo und sind mit neuen Energien nach Hause gegangen. 

 

 

 

 

 

Don Lorenzo wähernd einer Heilsitzung
Don Lorenzo wähernd einer Heilsitzung